· 

Tipps für deinen (schwulen) Sommerurlaub

Hallo und liebe Grüße. Meine Freunde und ich hatten ein interessantes Thema, es ging um unseren Urlaub. Welches Land wird unser Reiseziel 2019 oder 2020 werden. Dabei stellten wir fest, es zählen nicht immer nur Wetter, Hotel oder die Entfernung zum Strand: Urlaubsziele für Homosexuelle zeichnen sich vor allem durch eine lebendige lokale Szene, Toleranz bei der Bevölkerung und eine liberale Gesetzgebung im Land aus.

Schnell kam die Frage auf: Was haben Ägypten, Vatikan-Stadt, die Türkei und Jamaika gemeinsam? Sie alle sind interessante Reiseziele, doch bei schwulen und lesbischen Urlaubern nicht ganz so beliebt. Denn wer seine sexuelle Orientierung offen zeigen möchte, erlebt in vielen Ländern immer noch Einschränkungen. Und das sind wahrlich nicht die einzigen Länder. Brunei ist erst kürzlich in aller Munde. Leider auch wunderschöne Länder wie Simbabwe oder Sambia im südlichen Afrika, die ich immer wieder gerne besucht habe.

Wir haben festgestellt, dass die Gay-Community sich daher schon seit einiger Zeit eigene Hotspots geschaffen hat, wo sie ohne Angst vor Ablehnung oder sogar Verfolgung feiern, entspannen und entdecken kann. Beliebt ist alles, wo die Sonne scheint. Das Wetter spielt oft eine große Rolle. Ob eine Destination sich etabliert, hängt aber vor allem von der passenden Infrastruktur ab, also Bars, Clubs oder Hotels, die auf schwule und lesbische Gäste eingestellt sind. Natürlich gilt das nicht für alle homosexuellen Reisenden: Viele Schwule buchen auch ganz normal. Wir haben nach Berücksichtigung aller Faktoren festgestellt, das folgende Reiseziele bei der LGBT-Community besonders beliebt sind:

Gran Canaria:

Die Kanareninsel ist das Gay-Reiseziel in Europa schlechthin. Spanien ist sehr loyal und frei. Rund um Playa del Inglés und Maspalomas hat sich über viele Jahre eine lebendige Schwulenszene entwickelt, die immer noch äußerst gefragt ist. Ähnliches gilt für die Balerareninsel Ibiza, Sitges oder Torremolinos in Andalusien.

Mykonos und Lesbos: 

Während Spanien gleich mehrere Szeneorte hat, sind es in Griechenland hauptsächlich die Inseln Mykonos und Lesbos. Die Gay-Hotspots befinden sich auf Mykonos vor allem entlang der westlichen und südöstlichen Küstenlinie, wo es einige berühmte Schwulenstrände gibt. Aber auch die Insel Kos wird immer beliebter.


Städteziele: 

Barcelona, Wien, Berlin, Tel Aviv und Venedig - diese fünf Schwulen-Metropolen zeichnen sich vor allem durch eines aus: Sie werben um ihre Gäste und betreiben gezieltes Marketing. Damit die Leute wissen, dass sie sich nicht verstellen müssen und sich entspannen können. Die Städte, alle für ihr ausschweifendes und tolerantes Nachtleben bekannt, bieten außerdem mit dem Gaixample in Barcelona, dem Nollendorfplatz in Berlin oder dem Naschmarkt in Wien Zentren der schwulen Subkultur. Und Tel Aviv hat dazu noch Badestrände. In Venedig gibt es seit März 2019 ein neues Axel-Hotel, welches sich für Gays spezialisiert hat, sich hetero-friendly nennt. 

Kreuzfahrten: 

Seereisen bzw. Kreuzfahrten speziell für homosexuelle Kunden sind immer mehr im Kommen und schon lange kein neuer Trend mehr. Gay-Only-Kreuzfahrten sind sehr gefragt, das wissen auch die Reedereien - weltweit. Tui Cruises nahmen Kreuzfahrten für Lesben und Schwule so ziemlich als einer der ersten Reedereien in ihr Programm auf. La Demence aus Belgien und Atlantis aus den USA haben sich ebenfalls speziell auf Gay Cruises spezialisiert. Schnell folgten weitere Reedereien. Selbst Flusskreuzfahrten, speziell für Gays, werden schon vereinzelt angeboten. 


USA:  

Immer noch ein Klassiker, wenn auch nicht mehr so gefragt wie zu ihren besten Zeiten. Ob Miami und Fort Lauderdale in Florida, West Hollywood in Los Angeles oder die Metropolen Boston, New York und San Francisco: Wer hierher kommt, weiß, was er bekommt.

Fernziele: 

Wer in die Ferne reisen will, ist in Südafrika, Thailand oder Bali gut aufgehoben. Auch die Malediven werden immer wieder angesteuert, obwohl die Akzeptanz von Homosexualität dort nicht besonders hoch ist.


Aufsteiger: 

Trotz der Dominanz der klassischen Reiseziele für Homosexuelle gibt es etwas Bewegung auf dem Markt. Zumindest was potenzielle neue Ziele angeht. Der Gay Travel Index listet Nepal, Mosambik und Puerto Rico als Aufsteiger des Jahres. Nepal hat ein Diskriminierungsverbot in seine Verfassung aufgenommen, Puerto Rico führt die Homoehe ein, und Mosambik legalisiert Homosexualität.

Berg und See:

In der Gay-Szene immer beliebter wird Vorarlberg. Der Bodensee lockt mit herrlichen Stränden und versteckten Buchten, welche sich zu beliebte Cruising-Plätze entwickeln. Die Seefestspiele in Bregenz mit der größten Seebühne der Welt locken jährlich hunderttausende Besucher an. Schiffsfahrten zur Blumeninsel Mainau, Lindau, Meersburg sind heiß begehrt. Ob Rafting, Paragleitern, Bergwandern oder einfach nur an einer Almen-Wanderung den Bregenzerwald kennen lernen, das Schöne ist oft ganz nah. Die mehrfach ausgezeichnete Küche und das Freizeitangebot machen das Ländle zum neuen Urlauber-Paradies für Gays. 


Wo wirst du deinen Urlaub verbringen? Schreib mir in den Kommentaren deine Ziele, deine Tipps und deine Vorschläge. Wir konnten uns für dieses Jahr noch nicht entscheiden. Werden wir 2019 überhaupt einen Urlaub machen? Hamburg und Vorarlberg werde ich besuchen, das sind aber nur Kurztrips. 2019 sind noch so viele andere Dinge geplant. Das Jahr ist einfach zu kurz *grins*. 

Besuche auch meinen Artikel "Als Gay den Urlaub planen", welcher ich vor gut einem halben Jahr online gestellt habe.

Egal wohin es dich verschlägt, ich wünsche jetzt schon mal einen erholsamen und spannenden Urlaub. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Klaus (Freitag, 12 April 2019 10:50)

    Gratulation zum tollen Blog. Auch wenn ich mich nicht als gay bezeichnen möchte (eher bi), finde ich deinen Blog wunderschön gestaltet. Es heißt ja, der Blog ist auch für Freunde von gays und alle die es noch werden möchten.
    Südafrika, besonders Kapstadt kann ich sehr empfehlen. Eine wunderschöne weltoffene Stadt mit vielen interessanten Menschen.
    Preislich eher im europäischen Mittelfeld.
    Weiter so!!!

  • #2

    Günther (Freitag, 19 April 2019 22:01)

    Der schönste Gay-Blog Österreichs. Gratulation und Danke.
    LG aus Bad Mitterndorf

  • #3

    Holger (Donnerstag, 20 Juni 2019 11:00)

    Ich habe tatsächlich den Bregenzerwald gebucht. 1 Woche in Schwarzenberg mit Halbpension im 4* Hotel. Dürfte recht interessant werden. In Bregenz selbst waren mir zur Festspielzeit die Hotels zu teuer. Da nehme ich gerne eine halbe Stunde Autofahrt für die Aufführung in Kauf. Ja, Seefestspiele sind ebenfalls gebucht. Freue mich schon.