· 

Die Diskussion um die Auswahl meiner Themen

Hallo und liebe Grüße! Immer öfters werde ich von meinen Freunden und in meiner Facebook-Gruppe gefragt: "Weshalb schreibst du über dieses Thema, über das andere Thema jedoch keine einzige Zeile?" In meiner Facebook-Gruppe muss ich meine ausgewählten Themen teils kämpferisch verteidigen, deren Diskussion führt dann oft ins Leer.

Bei "Meine Männerwelt" handelt es sich um meinen kleinen, persönlichen Gay-Blog. Wie in einer meiner Vorstellungen schon erwähnt, schreibe ich über Themen, die mich persönlich besonders interessieren, mit der Hoffnung, dass sie auch euer Interesse wecken. Das soll auf gar keinen Fall heißen, dass mich andere Themen aus der Community nicht interessieren. Ich versuche die Auswahl meiner Themen so zu erklären:

 

1. In erster Linie erzähle ich auf "Meine Männerwelt" viel Privates: Wie stelle ich mir meine Hochzeit mit meinem Mann vor. Wie denke ich über dieses oder das andere Thema. Weshalb stehe ich momentan grad mal wieder auf Bären. Weshalb finde ich Männer mit Tattoos so geil. Wohin führt mich meine nächste Reise. Weshalb wähle ich für meine Urlaube ausschließlich Adults only Hotels. Weshalb mag ich keine Weihnachten. Diese und so ähnliche Themen aus meinem Leben sollen dem Blog die persönliche Note geben.

 

2. Wie mir vorgeworfen wurde, bevorzuge ich für die Auswahl meiner Beiträge den Kontinent Afrika. Beiträge aus anderen Kontinenten findet man eher selten. Das hat vielleicht folgenden Grund: Ich habe zu Afrika einen besonderen Bezug. Viele meiner Freunde aus der LGBTIQ-Community wohnen auf diesem Kontinent. Dies kommt daher, weil ich auf diesem Kontinent viel Zeit verbringe - durch meine Urlaube in Verbindung mit meiner Arbeit. Länder wie Simbabwe und Sambia sind meine Lieblings-Länder. Deshalb interessiert mich besonders: Wie geht es in diesen Ländern mit den Rechten für die LGBTIQ-Community voran, wie leben die Gays vor Ort, ... Das hat nichts damit zu tun, dass mich die Community auf den anderen Kontinenten nicht interessieren würde. Ich habe dazu schlichtweg weniger Bezug. (Außerdem kann ich diesen Vorwurf nicht nachvollziehen.)

3. Wie Anfangs schon erwähnt: Wenn ich über ein Thema "nicht" berichte, muss es nicht unbedingt heißen, dass mich das Thema nicht interessiert (hat). Oft ist es so, dass der Weg des Themas zu mir recht lange gedauert hat. Da kann es schon mal passieren, dass das Thema schon wieder nicht IN oder aktuell genug ist, um darüber einen Artikel schreiben zu können. Beiträge aus der LGBTIQ-Community werden mir meist von meinen Freunden und Facebook-Freunden zugetragen. Manche entdecke ich auch selbst auf Facebook oder über andere Wege.

 

4. Neben dem Bloggen habe ich auch noch einen intensiven Vollzeitjob. Da kann es schon mal passieren, dass es Tage gibt, wo ich einfach keine Lust mehr zum Schreiben habe. Vielleicht bin ich danach von dem Thema schon so genervt, dass ich darüber nicht mehr schreiben möchte. Etwa durch Diskussionen in meiner Gruppe. Bloggen ist nur eine Freizeitbeschäftigung unter vielen. Ich habe ein Haustier und einen Mann, mit denen ich sehr viel Zeit verbringen möchte. Da hat das Bloggen dann nicht mehr so einen wichtigen Stellenwert in meinem Leben. Da hoffe ich einfach mal auf euer Verständnis.

 

5. Ob Erni und Bert schwul sind - solche und ähnliche Themen interessieren mich einfach nicht. Deshalb möchte ich auch erst gar nicht darüber berichten. Schließlich ist "Meine Männerwelt" kein Nachrichtenportal. Mich interessiert vielmehr was aus der Gay-Pension "Die Mühle" geworden ist, weil ich dort öfters zu Gast war und den Besitzer gut kenne. Mir stellt sich die Frage, weshalb meine Freunde so auf das Cafe Wien auf Gran Canaria abfahren, ich dem Hype aber nichts abgewinnen kann. Mich interessiert, wo alle geilen Bauarbeiter stecken, weil zur Zeit nur zahnlose und dicke Bauarbeiter die Baustelle bei mir am Fenster gegenüber schmücken. Ich habe eine Freude wenn ich erfahre oder lese, dass Wien einen Regenbogen-Zebrastreifen hat oder die "queeren" Fußballer eine Anlaufstelle erhalten haben. Mich interessieren, wie Cruising-Areas entstehen und wo man gut und aktuell cruisen kann. 

 

6. Ich berichte über Themen aus der LGBTIQ-Community, die teils aktuell in meiner Facebook-Gruppe diskutiert werden. Wenn ich nicht mehr weiter weiß, meine persönliche Meinung zum aktuellen Thema hinterfragt wird, dann versuche ich mit dem online stellen des Themas im Blog eure Meinung in den Kommentaren zu erfahren. Menschen und deren Interessen sind sehr verschieden, das belebt nicht nur das Leben, auch das Interesse am Menschen selbst und deren Einstellung zur Community kann bestätigt oder hinterfragt werden. 

 

7. Es gibt Zeiten, gerade in den Pride-Monaten, da häufen sich in den Medien Meldungen aus der LGBTIQ-Community. Wieder wurde etwas bei einer der zahlreichen CSDs erreicht - neue Erfolge sind zu berichten. In diesen Zeiten nehme ich mehr aus der Community auf als in den Monaten davor und danach. Vielleicht liegt es auch daran, weil ich eher wenig bis nie in der Szene unterwegs bin. In den Pride-Monaten können daher schon mal bis zu sechs Artikeln in einer Woche entstehen, außerhalb der Pride-Zeit vielleicht gerade mal einer. Mein eigenes Leben ist nicht so von Interesse, dass ich täglich darüber berichten müsste.

 

Nur so entstehen meine Beiträge in meinem kleinen Gay-Blog. Es hat nichts mit Desinteresse oder Ignoranz zu tun. Als schwuler Mann interessieren mich manche Themen mehr, andere wiederum weniger. Der Blog ist auch dazu da, um in späteren Jahren nachlesen zu können, wie ich damals zu diesem Thema stand und wie stehe ich heute (in Zukunft) dazu. Meinungen und die Einstellung zum Leben dürfen sich ändern können. Und noch eines darf gesagt werden: Mein Blog ist bestimmt nicht perfekt, wird es auch nie werden. Aber ich gebe mein Bestes. Alles Liebe und weiterhin viel Freude bei mir, euer Jürgen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Österreicher (Samstag, 15 Juni 2019 07:55)

    Du verteidigst etwas, wofür du dich nicht verteidigen brauchst. Dein Blog ist wunderschön und toll zu lesen. Ich bin mehrmals wöchentlich hier und warte gespannt auf neue Artikeln. Das soll dich jetzt nicht unter Druck bringen ;-)
    Damit will ich sagen, dass mir dein blog sehr gut gefällt und ich ihn jeden meiner Freunde empfohlen habe. Manchesmal bin ich vielleicht nicht deiner Meinung, aber so soll es auch sein. Bei anderen Themen hast auch du mich übereugt, zb das mit den Adults only Hotels. Dein Bericht über Weihnachten fand ich sehr amüsant. Mach weiter so und lass dir nichts einreden.
    LG. Hr. Österreicher

  • #2

    Stefan (Samstag, 15 Juni 2019 07:59)

    Für mich immer noch der beste Gay-Blog auf dem derzeitigen Markt. Nachrichten oder tagesaktuelle Meldungen kann ich von anderen Seiten holen. Dein Blog zeigt Persönlichkeit. TOP!

    (Und Punkt 2 kann ich ebenso nicht nachvollziehen.)

  • #3

    Christian (Samstag, 15 Juni 2019 08:07)

    Geh weiter so deinen Weg und suche dir die Themen nach deinem Bauchgefühl aus.

  • #4

    Ludwig aus Hallein (Samstag, 15 Juni 2019 12:28)

    Lass dir nichts einreden. Dein Blog ist der Hammer.

  • #5

    Bayuarische Biertrine (Samstag, 15 Juni 2019 12:34)

    Erstmal recht herzlichen Glückwunsch zu deinem Blog. Meine Freunde haben davon berichtet und ich bin gefesselt. Ich finde es überhaupt schön, dass Menschen durch einen Gay-Blog der Welt zeigen, wie normal es ist, schwul/lesbisch oder anders zu sein. Deine Themen sind fantastisch, weder pervers noch ordinär. Gut finde ich auch, dass keine Schwanzbilder oder Sexszenen mit steifem Penis oder dergleichen gezeigt werden. Schwule sind eben nicht nur Schwanzfiziert, und das zeigst du ganz gut und gekonnt.
    Ich wünsche dir bei deiner Themenauswahl noch viel Freude und Fantasie. Dein bisheriger Weg ist genau der meinen Geschmack erfüllt.

  • #6

    Arthur (Samstag, 15 Juni 2019 14:44)

    Lass dich auf keine Diskussionen ein. Dein Blog ist wunderschön, auch die Themen sind abwechslungsreich und top.

  • #7

    Ludi (Mittwoch, 19 Juni 2019 05:48)

    Deine Themen sind ein bunter Mix, und das ist gut so. Abwechslung pur.
    Und wenn ein Thema dich nicht interessiert, weshalb sollst du in deinem Blog darüber berichten. Es steht ja ganz oben rechts: Meine Männerwelt ist kein Nachrichtenportal, es ist dein persönliches Tagebuch. Weiter so. (Kritik kommt auch oft von Neidern - ich kann ein Lied davon singen)