· 

Sexkinos für Gays in Wien

Hallo und liebe Grüße. Nach einer kurzen Pause bin ich wieder zurück. Sagen wir so, ich habe zu Ostern eine kleine Schreibpause eingelegt. Meine Freunde fragten mich kürzlich, ob auch mir aufgefallen sei, dass es in Wien immer weniger Sexkinos gäbe. Nicht wirklich. Oder sagen wir so, ich habe von keiner aktuellen Schließung gehört. Der Markt in Städten wie Hamburg ist bestimmt größer, aber auch Wien hat ein paar nette Kinos zu bieten.

Als Sexkino wird umgangssprachlich ein Kino bezeichnet, welches ausschließlich Filme pornografischen Inhalts zeigt. Zutritt zu diesen Kinos ist nur Erwachsenen gestattet. Mit dem Aufkommen von Videotheken in den 1980er und den DVDs in den 1990er Jahren sowie der Verfügbarkeit von Pornografie im Internet kam es in diesem Marktsegment bestimmt zu einem „Kinosterben“. 


Während die klassischen Lichtspielhäuser sich diesem Wettbewerb durch verbesserte Technik stellten, setzten die Betreiber der Erotikkinos auf ein verändertes Angebot. Das klassische Porno-Großkino der 1960er und 1970er findet sich heute nur noch vereinzelt. Heutige Sexkinos finden sich häufig in Sexshops, oft auch außerhalb der Rotlichtviertel. Besuche ich in Wien solch ein Kino, was alle 5 Jahre mal vorkommen kann, sind es meist die selben drei. In Hamburg wage ich dann schon öfters den Schritt in solchen Sexkinos. Vielleicht auch deshalb, weil ich weiß, dort keinen Bekannten anzutreffen (was in Wien schon mal passieren kann). Hier und dort gibt es die Sexkinos nur für Gays und die, bei denen Damen und Herren Willkommen sind. Wobei das Publikum auch dort meist aus Männern besteht.  Die meisten Sexkinos sind mehr als nur Kino, sie bieten einen Darkroom und mehrere Kabinen an, meist mit einem Glory-Holes zur Nachbarkabine. Selbst Umkleidemöglichkeiten, Spints für die Wäsche und Getränkeautomaten gehören oft schon zum Inventar. Der Verkauf von Sexartikeln wird meist vor dem Kino angeboten. Meist begleitet einem einen eigenartigen Geruch, an dem man sich schnell gewöhnt hat. Ob nach Poppers oder unendlich viel Duftsprays, das kann selbst ich nicht mehr unterscheiden. Dass sich die Augen erst an die Dunkelheit gewöhnen müssen, gehört zur Selbstverständlichkeit. Was treibt einen Mann in so ein Sexkino? Ganz klar, der schnelle und anonyme Sex mit dem Unbekannten, ohne jegliche Verpflichtungen und den Vorteil, keine Erklärungen abgeben zu müssen. Selbst manch verheirateter Mann sammelt in einem Sexkino seine (ersten) Erfahrungen mit dem selben Geschlecht. Die Neugierde auf das Neue, den Sex mit dem selben Geschlecht, ist manchmal recht groß und wird immer beliebter.  

Ich habe für meine Freunde und für euch die mir bekannten Sexkinos in Wien auf einer Google Maps aufgelistet. Bestimmt fehlt das ein oder andere Kino. Hier ist deine Hilfe gefragt: Kennst du weitere Sexkinos in Wien, in denen Gays Willkommen sind, dann schreibe in den Kommentaren davon. Bist du Betreiber eines Kinos, dann melde dich und ich komme dich gerne besuchen und mache auch von deinem Kino einen Blogartikel, wie etwa vom Cinema Erotic

Sexkino-Karte

Bei der Karte einfach die Sterne anklicken um mehr Informationen zu erhalten. Die Karte wird immer wieder aktualisiert. Gerne nehme ich auch deine Empfehlungen in die Liste auf. In der mobilen Ansicht kannst du die Karte mit zwei Finger zoomen und navigieren.

Wie es in einem solchen Sexkino abläuft, dazu brauche ich keinen Blogartikel machen, das dürfte jeder von euch wissen. Ich möchte euch aber von meinen Beobachtungen und Gesprächen erzählen: 

 

Ein (Gay-)Sexkino-Betreiber in Hamburg erzählte mir: „Ich mach das hier, damit ich auch selbst immer zum Schuss komme. Dabei schließe ich einfach die Eingangstüre, hänge das Schild "Komme gleich" an die Türe, mache meine Runden durchs Kino und komme so zu meinem Erlebnis. Dabei verdiene ich noch etwas. Zuhause wartet meine Frau.“ Auf meine Frage: Was ist schöner, Sex mit den Männern oder mit der Frau? Folgte nach einer kurzen Zögerung: "Mit dem Mann, weil das immer wieder neu ist. Ich liebe die Abwechslung." Dann meinte er noch: "Wenn du (also ich) noch etwas Zeit hast, mache ich gerne wieder meine Runden."

 

Ein anderer (Gemischt-)Sexkino-Chef aus Hamburg: „Es kommen hauptsächlich Männer. Ich denke, dass ein Sexkino heute eine Kontaktbörse ist, hauptsächlich für bisexuelle Männer. Heute kamen aber auch zwei Damen. Denen dürfte es nicht so gefallen haben, sie waren nach 10 Minuten wieder weg.“

 

Dialog in einem (Gemischt-)Sexkino in Hamburg: Ein junges Pärchen, Mitte 20, kommt ins Kino und wird dort sofort von einem ca. 50-jährigen Mann angesprochen, ob eventuell etwas mit der Frau „laufen“ könne. Die Antwort kommt prompt: „Auf keinen Fall!“ Und schon sind sie wieder draußen.

 

In einem (Gay-) Sexkino in Wien: Ein Mann verlässt mit seinem Anzug und einem Aktenkoffer unter dem Arm eine Kabine. Ihm folgt ein anderer Mann, der sich noch schnell das Hemd richtet und den Reißverschluss der Hose schließt. Eilig verabschieden sie sich mit einem Kuss und verlassen dann getrennt das Sexkino. Hatten wohl die Mittagspause versüßt. 

 

Aus einem (Gemischt-)Sexkino in Hamburg: Der Kinobetreiber schreibt Notizen auf einen Block. Auf meine Frage, was er hier aufschreibe, sagt er: „Hier passiert so wenig, da muss ich mich schon mit irgendetwas beschäftigen, sonst schlafe ich noch ein. Das ist sozusagen mein zweites Standbein. Ich versuche schon seit Jahren an einem Buch zu schreiben.“

 

Aus einem (Gay-)Sexkino in Wien (Eintritt inklusive einem Getränk): Die Kassier wundert sich beim Verlassen eines Mannes des Kinos: „Was? Schon fertig? Das ging aber schnell! Und du hast nicht mal dein Getränk getrunken.“ Er grinste und war weg.

 

Beobachtung in einem (Gemischt-)Sexkino in Hamburg: Attraktives Paar, beide um die 45 Jahre alt, sitzen am Tresen. Sie zu ihm: „Komm, lass uns endlich ficken.“ Die beiden verschwinden in einer von innen abschließbaren Pärchenkabine. Nach wenigen Augenblicken lautes Gestöhne der Frau. Klingt etwas künstlich. Nach drei Minuten schreit sie: „Komm, fick mich, fick mich, fick mich …“ Er: „Ich muss gleich abspritzen!“ Sie: „Nein, nein, nein, fick mich, bitte fick mich weiter!“ Das er dafür zahlen musste, war ihm wohl bei Verlassen der Kabine noch nicht klar geworden. Es folgte ein kleiner Streit. 

 

Beobachtung in (Gay-)Sexkino in Wien: Älterer Herr, circa 70 Jahre alt, spaziert mit seinem Gehstock Treppe rauf und Treppe runter. Die erste Stufe scheint er jedoch nie richtig zu erwischen, da stolpert er immer wieder drüber. Ich denke mir: Mensch Alter, bleib doch sitzen. Du gehst umsonst deine Runden. Doch siehe da: Er kam nach einer kurzen Zeit mit einem Jüngling aus einer Kabine.

 

Beobachtung in einem (Gay-)Sexkino in Hamburg: Der muskulöser und voll tätowierter Mann steht in einer Kabine, die Kabinentüre war offen. Er war ganz dicht an einer Wand gepresst, Hose unten, das mit seinen Muskeln befüllte Hemd aufgeknüpft. Hat wohl sein bestes Stück durch ein GH gesteckt. Ich war neugierig und machte die Türe der Nachbarkabine auf, sie war leer. Kein Mann hat ihn bearbeitet. Ich denke mir: Der muss es aber eilig haben.

 

Beobachtung in einem (Gemischt-)Sexkino in Wien: Etliche Männer gehen einer einsamen Dame aus dem Weg, sie sucht vergeblich nach einem Spielgefährten. Geld will hier keiner zahlen. Da denken sich die Männer, dann schon lieber mit einem Mann. 

 

Und, welche Erfahrungen hast du schon in einem Sexkino sammeln dürfen? Lass mich an deinen Erlebnissen teilhaben. Ich freue mich auf deine Kommentare.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Calmore (Samstag, 20 April 2019 10:55)

    Cooler Artikel. Das im 10. ist mein Lieblingskino. Kinolabyrinth. Bei deinen Beobachtungen musste ich ein klein wenig schmunzeln. LG

  • #2

    Ralf (Samstag, 20 April 2019 12:06)

    Gibt es das Fortuna noch?

  • #3

    Otto (Samstag, 20 April 2019 22:35)

    Ist die Panoramadusche im KL10 nur für Prostituierte oder darf da jeder duschen? Hab da unterschiedliche Meldungen gehört.

  • #4

    Bernd (Sonntag, 21 April 2019 20:04)

    Ein paar Beobachtungen könnte ich fast an dem ein oder anderen Kino zuordnen.
    Toller Blog und guter Artikel.
    LG Bernd