· 

Wir bei der Rochuskapelle in Mannersdorf

Hallo und liebe Grüße aus dem südlichen Weinviertel und dem Marchfeld. Wir, mein Lebenspartner und ich, waren letztens mit einer lustigen schwulen Runde in Mannersdorf an der March unterwegs und besuchte da die Rochuskapelle am Rochusberg. Mannersdorf gehört zur Großgemeinde Angern. Angern liegt am Nordrand des Marchfeldes und gleichzeitig am südlichen Ende des Weinviertels, circa 40 Kilometer nordöstlich von Wien. Der Grenzfluss March trennt die Ortschaft von der Slowakei. Früher verband eine Brücke die beiden Länder und seit einigen Jahren gibt es eine Fähre, die jedoch im Falle von Hochwasser - welches meist durch Schneeschmelze und starken Regen bedingt ist - gesperrt werden muss. 

Unser Weg ging vom Bahnhof Angern nach Mannersdorf und dort entlang der Kellergasse hinauf zur Rochuskapelle. Die Rochuskapelle auf dem Rochusberg ist ein unter Denkmalschutz stehende Kapelle. Wann die Rochuskapelle geweiht oder fertiggestellt wurde, ist mir nicht bekannt. In den Jahren 1976/1977 wurde die Rochus-Kapelle restauriert. Die Rochus-Kapelle besteht aus einem dreigeschoßigen runden von einer Kuppel mit Laterne abgeschlossenen Zentralbau. Umschlossen wird die Kapelle von einem konzentrischen, eingeschoßigen Ringbau mit Pilastergliederung. Die Einrichtung der Kapelle stammt aus dem 20. Jahrhundert.

Von der Rochuskapelle aus hast du einen wunderschönen Ausblick in die benachbarte Slowakei, ins Marchfeld und dem Grenzfluss, der March. Die zahlreichen Buschenschenken an der Kellergasse laden zum Einkehr ein und versprechen gemütliche und genüssliche Stunden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0