· 

Schlafe ich nackt oder mit Pyjama?

Schön dass du wieder da bist. Der Frühling naht und mit ihm die lauen Nächte. Vielen Menschen reicht es dann nicht mehr, nur das Fenster im Schlafzimmer zu öffnen. Sie schlafen lieber nackt. Und das hat sogar einige Vorteile. Denn nackt zu schlafen macht dich gesünder. Die Aussage „Ich brauche meinen Schönheitsschlaf“ solltest du nicht belächeln – denn sie hat einen wahren Kern. Um am nächsten Morgen frischer und jünger auszusehen, solltest du demnach öfter auf zusätzliche Bekleidung verzichten.  

Ich schlafe gerne nackt, nicht nur der Gesundheit wegen oder nur, wenn ich alleine bin, sondern auch wenn ich mit einem Mann ein Zimmer teile, wo ich mir mehr als nur einen erholsamen und gesunden Schlaf vorstellen kann. Nackt in einem Bett zu schlafen, zeigt aber auch dem anderen Mann, dass man ihm ein gewisses Vertrauen schenkt. Es ist jedoch auch ein Weg zu zeigen "Ich will dir nahe sein".

Auf Reisen teile ich so und so nur das Bett bzw. das Zimmer mit Männern, wo eine emotionale und freundschaftliche Bindung da ist. Es ist nicht nur gesund und befreiend, es kann auch ganz schön prickelnd werden. Wer träumt nicht schon davon, während dem Schlaf von seinem Gegenüber, auch wenn er nicht nur auf Männer steht, mit der Hand, dem Bein oder was auch immer, berührt zu werden. In einem einschlägigen Forum werden zu diesem Thema ganz erstaunliche Erlebnisse erzählt. Da bekommt man Lust auf mehr!


Da schreibt ein User: "Ich machte meine ersten gleichgeschlechtlichen Erfahrungen auf diese Weise vor einigen Jahren im Urlaub mit meinem Cousin, als er nachts meinen nackten Körper sanft streichelte, ich wach wurde, als ich seine Lippen und seine Zunge auf meinem Körper spürte, ..." 

Ein anderer User schrieb: "Ich hatte mit meinem Arbeitskollegen beruflich im Ausland etwas zu erledigen, wir haben danach gemeinsam ein Hotelzimmer außerhalb der Stadt genommen. Ich habe ihm gesagt, dass ich aber nackt schlafe. So hätte er es sich noch anders überlegen können. Das war für ihn kein Problem. Wir tranken nach getaner Arbeit an der Hotelbar mehrere Cocktails, gingen danach aufs Zimmer und getrennt duschen, ich zuerst. Ich legte mich nach dem Duschen ins Bett und bin dann wohl eingeschlafen. Als er von der Dusche kam, legte er sich auf seine Seite des Doppelbettes und dann bemerkte ich, dass seine Hand meine Nippeln streichelten. Dann glitt seine Hand über meinem Bauch bis zum Schritt. Da wurde bei mir etwas sehr schnell hart. Ich habe aber so getan, als ob ich weiter schlafe. Er kam mit dem Kopf unter meine Decke und ich spürte seinen warmen Hauch. Dann spürte ich seine Zungenspitze und seine Lippen. Da konnte ich mich nicht mehr schlafend stellen. Nach dem wir beide zum Ende kamen, legten wir uns nieder und schliefen ein. Es fiel kein Wort über das Erlebte. Erst beim Frühstückstisch fing er an zu schmunzeln und sagte nur: Geil wars. Das war mein erstes Erlebnis mit einem - mit einer Frau verheirateten - Mann." 

Ein weiterer User schreibt; "Mit meinem Nacktschlafen ist immer ein klein wenig Hoffnung da und ich fordere es immer heraus. Also der Wunsch nach Sex ist besonders mit Bi-Männern vorhanden. Einmal hatte ich etwas mit einem geilen tätowierten Bartträger."

Zuletzt schrieb ein User: "Ich bin mit meinem Nachbarn für paar Tage nach Berlin gefahren. Wir haben uns ein DZ genommen. Beim Schlafen habe ich meinen in seine Richtung gelegenen nackten Hintern von der Decke freigelegt. Er hat so halb geschlafen, doch er streichelte mit einem Finger meine PO-Backen. Er träumte wohl, seine Frau liegt neben ihm. Bin immer weiter in seine Richtung gerückt. Er drehte sich, nachdem er wach wurde, in meine Richtung und sagte ganz leise meinen Namen. Habe nicht reagiert, sodass er denkt, ich schlafe. Dann hat er intensiver meinen Hintern gestreichelt. Habe mich schlafend stellend umgedreht, sodass er nun meinen freigelegten Steifen sehen kann. Als seine Finger meinen Schwanz berührten, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. Bin mit meinem Kopf zu seiner Unterhose und habe seinen schlaffen Schwanz raus geholt und ihn hart geblasen. Er ist in meinem Mund gekommen, dauerte auch nicht lange. Da waren wir wohl beide nach der Kneipentour etwas geil geworden. Am zweiten Abend kam er gleich betrunken zu mir in die Dusche. Ob er es seiner Frau erzählt, glaube ich nicht. Er hat mir am nächsten Tag nur erzählt, dass der Sex mit seiner Frau nicht mehr das Tollste sei. Klang schon fast nach einer Entschuldigung."

Wie sieht es bei dir aus? Schläfst du gerne nackt, mit Pyjama, mit Short oder gar mit einem Nachthemd? Bist du schon mal von einem anderen Mann, einem Freund oder Bekannten (bei einem gemeinsamen Urlaub, bei einem Ausflug oder nach einer Party ...) während des Schlafes sexuell verwöhnt worden? Oder hast du schon mal einen anderen Mann, während er schlief, versucht zu berühren und ihn sexuell zu verwöhnen? Oder kommt das für dich überhaupt nicht in Frage? 

Wenn ich mir so die Geschichten und Erzählungen durchlese, kann ich es mir gut vorstellen, das verwöhnen und das verwöhnt zu werden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Calmore (Mittwoch, 06 März 2019 09:17)

    Diese Vorstellungen klingen gut, interessant, anregend, spannend, lustvoll, nach mehr ...

  • #2

    Alfred (Montag, 06 Mai 2019 20:44)

    immer schon nackt, sowohl mit meinem mädel als auch mit jedem mann, war mal auf einer kur in einem 2-bettzimmer mit einem jüngeren türken spannend... der war anfangs etwas irritiert, aber nach 3 tagen hat er die Chance benutzt auch ohne seiner frau zu sex zu kommen.. war dann doch seeeehr nett