· 

Wie ich die Hocketse in Stuttgart entdeckt habe

Viele von euch wissen, ich komme ursprünglich aus dem beschaulichen aber wunderschönen Bregenz am Bodensee. Dass der Bodensee an drei Länder (Österreich, Deutschland und der Schweiz) grenzt, ist dem ein oder anderen Leser bekannt. Vorarlberg, das westlichste Bundesland in Österreich mit der Landeshauptstadt Bregenz darf den kleinsten Anteil an Bodenseeufer sein Eigen nennen. Man sagt, wir sind ein eigenes, reiches, freundliches Völkchen. Im restlichen Österreich werden wir Vorarlberger gerne mal als die "Gsiberger" genannt, die aus dem "Kanton Übrig" kommen. Das "Kanton Übrig" kommt wohl daher, weil wir so nah an der Schweiz (Kanton Sankt Gallen und Kanton Graubünden) liegen und wir von der Schweiz manches mal leichter zu erreichen sind als von Restösterreich. Grund hierfür sind die Arlberg-Straßensperren wegen der Schneelage im Winter oder den Bauarbeiten auf der einspurigen Arlbergbahn-Strecke der ÖBB. Dass unsere Sprache bei den Rest-Österreicher zu manch Augenrollen führt, liegt wohl daran, dass wir mit den Worten sehr sparsam umgehen. Aus "Wir sind dort gewesen" wird schnell ein "Mia sin döt gsi" (daher die Gsiberger) und aus der Frage "Wollen wir Fußballspielen gehen?" wird schon mal ein "Gomma tschutta?".

Als ich in der WhatsApp-Gruppe unserer Familie folgenden Satz schreiben wollte "Do hocketse un eassan ma Krömle weg" - was soviel heißt wie:

"Da sitzen sie alle und essen mir alle Süßigkeiten weg" - wollte ich auf Google wissen, ob "hocketse" auf Google bekannt ist und ob man Hocketse mit

>k< oder >ck< schreibt. Und siehe da, so habe ich DIE in Stuttgart bekannteste Veranstaltung der LGBTQ-Community gefunden.

Hocketse bezeichnet im alemannischen Sprachraum ein gemütliches Zusammensitzen zu geselliger Unterhaltung, bei dem es meist regional traditionelles Essen, auch alkoholische Getränke (meist Wein oder Bier) und ein tolles Programm geboten wird. Das Wort kommt vom alemannischen hocke für „sitzen“ und bedeutet wörtlich „Sitzerei“. Die Variante Hocket ist in Oberschwaben, der Schwäbischen Alb, Teilen Südbadens, Vorarlberg und vereinzelt in der Schweiz geläufig. Ein Dorffest als "Hock" oder "Höck" zu bezeichnen, ist in der Schweiz eher bekannt, in Deutschland hingegen doch ungewöhnlich. Nicht so in Stuttgart: In Stuttgart hat der Hocketse sich zu einer der bekanntesten und beliebtesten Veranstaltung der LGBTQ-Community - welches weit über die Landesgrenzen bekannt ist - entwickelt. Jährlich lockt der Hocketse mehrere zehntausende Besucher aus Nah und Fern an. Bei der Hocketse 2019 wird wieder an zwei Tagen gefeiert, gehockt, flaniert, geguckt, geplauscht, gegessen, getrunken, gerockt, geliebt, getanzt, ... und den abwechslungsreichen Darbietungen zugeschaut. Ausgelassenes Feiern mischt sich mit emotionalen Gedenk-Momenten. Von Travestie über Rock, House und Schlager wird vor der beeindruckenden Kulisse zwischen Marktbrunnen und Rathaus oder Stiftskirche und Altem Schloss vom 27. Juli bis 28. Juli ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm geboten. 

Auf der Website (CSD-Hocketse 2019) heißt es: Die zweitägige Veranstaltung findet mitten im Herzen Stuttgarts statt. Genau dort also, wo das verbindende Zelebrieren der Vielfalt und die gemeinsame Expedition hingehören. Der Marktplatz, auf dem das Rathaus mit Regenbogenfahnen geschmückt ist, steht für eine bunte Mischung aus mitreißender Unterhaltung, gespickt mit pointierten Reden. Der Schillerplatz lockt mit einer fast legendären Open-Air-Disco und größtmöglicher Vielfalt an elektronischer Musik, gespielt von erstklassigen DJanes und DJs. Zudem steht am Sonntagnachmittag eine ausgedehnte Schlager-Sause mit zusätzlichen Überraschungen rund ums Denkmal mit dem Dichter auf dem Programm. Sonntags verbindet zudem ein vielfältiger "Markt der Möglichkeiten" die beiden Plätze und lädt zum Flanieren ein. Zahlreiche Initiativen informieren in der Kirch- und Stiftstraße über ihre zumeist ehrenamtliche Arbeit sowie ihre wichtigen Anliegen. Mit einem Familienbereich in der Hirschstraße, neben dem Rathaus, ist sonntags auch an die Kleinsten unter den Gästen der CSD-Hocketse gedacht. Gastronomisch hält das Straßenfest für nahezu jeden Geschmack das passende Angebot bereit. An gut 50 Ständen ist für gekühlte Getränke und leckere Speisen gesorgt. Egal ob herzhaft, süß, heiß, kalt, fleischhaltig oder vegan – Vielfalt wird auch beim Essen und Trinken auf der CSD-Hocketse groß geschrieben. Eine Übersicht der Stände mit ihren Angeboten zeigt zu gegebener der Lageplan des Straßenfests.

Das klingt doch alles sehr vielversprechend! Um an der Hocketse teilzunehmen und vielleicht sogar von Österreich nach Stuttgart zu gelangen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Viele Fluggesellschaften fliegen für nur wenig Geld von Wien nach Stuttgart. Mit den Fernzügen erreichst du in wenigen Stunden den Stuttgarter Hauptbahnhof, welcher sehr zentral liegt. Von dort aus gelangen Besuchende problemlos mit der S-Bahn und U-Bahn in jede Richtung. Ideale Fixpunkte zum Erreichen der CSD-Hocketse (Straßenfest) auf Markt- und Schillerplatz bieten die U-Bahnhaltestellen Schlossplatz, Charlottenplatz, Rathaus oder Rotebühlplatz sowie die S-Bahn-Station Stadtmitte. Allen Teilnehmern und den Veranstaltern wünsche ich schon mal viel Spaß und ein wunderschönes Wetter!

Wichtige Termine rund um das Hocketse:

8. / 09. Juni - CSD-Sommerfest 

27. Juli - CSD-Polit-Parade

27. / 28. Juli - CSD-Hocketse

 

Mehr Infos: CSD Stuttgart

Bilder: Meine Männerwelt | Pixabay

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Holger (Dienstag, 30 April 2019)

    Schöner Blog und interessanter Bericht.

  • #2

    Karlheinz vom Bodensee (Dienstag, 30 April 2019 12:18)

    Bin immer wieder in Stuttgart. Tolle Stimmung!

  • #3

    Marko (Dienstag, 30 April 2019 12:51)

    Immer wieder gerne! Tolle Stimmung und jede Menge geiler Menschen.

  • #4

    Thomas (Mittwoch, 01 Mai 2019 06:15)

    Immer wieder geil in Schtugaad.
    Geiler Bericht und wunderschöner Blog. DANKE!