· 

Dünen, Papas arrugadas, Yumbocenter und ein wenig mehr

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog. Schön dich wieder hier zu haben. Heute versuche ich euch ein klein wenig von meinem Urlaub auf der Ferieninsel Gran Canaria zu erzählen. Eigentlich gibt es nicht viel zu berichten, da mein Tagesablauf immer derselbe war. 

Nach dem Frühstück ging ich durch die Dünen entlang zum Strand, genoss die Sonne, das Meer und das Gekreische der Gleichgesinnten beim Kiosk Nr. 7. Abends ging ich zum Flanieren und für die Unterhaltung ins Yumbo-Center. Vielleicht kann ich jedoch mit meinem kleinen Reisebericht euch ein paar wertvolle Infos und Tipps für euren Gran Canaria-Aufenthalt mit auf den Weg geben. Für Gran Canaria-Neulinge ist dieser Bericht vielleicht hilfreich.

Dass Gran Canaria mehr zu bieten hat, als nur Dünen, Strand und Meer, beweist schon mein erstes Bild. Das saftige Grün, im Hintergrund ein strahlend blauer Himmel, dazwischen ein tiefblaues Meer. Das ist mein Lieblingsbild, welches ich von dieser Reise mitgenommen habe.

Mit etwas mehr als 1500 km² und ca. 850.000 Einwohnern gehört Gran Canaria zur drittgrößten Insel der Kanaren. Hauptstadt der Insel ist Las Palmas de Gran Canaria. Mein Aufenthaltsort war das Urlaubsparadies Playa del Ingles. Übernachtet habe ich in einem Adults only - Hotel nahe dem Yumbocenter.

LAS PALMAS

Einen Tag sollte man unbedingt für die Hauptstadt Las Palmas mit einplanen. Das geschichtsträchtige Altstadtviertel Vegueta gehört zu den ältesten Teilen der Stadt und der Aussichtspunkt Altavista bietet phantastische Ausblicke. 

In der Fußgängerzone Triana schlagen die Shopping-Herzen höher. Hier kann unter freiem Himmel drauf los geshoppt werden, bevor es zum Stadtrand Las Canteras geht. Für die Promenade solltest du noch etwas Zeit über lassen, in einen der Bars einen Cafe con leche genießen oder noch das Einkaufszentrum Las Arenas besuchen. 

YUMBOCENTER

Das Yumbo-Center ist ein Einkaufszentrum direkt in meinem Urlaubsort in Playa del Ingles. Eröffnet wurde das C.C. Yumbo im Jahre 1982. Es erstreckt sich über 4 Etagen. Tagsüber wird es hauptsächlich von Touristen bevölkert, die in den zahllosen Geschäften einkaufen oder in einem der Restaurants essen gehen. Wenn abends die meisten Geschäfte schließen und das Nachtleben im Yumbo beginnt, halten sich dort überwiegend Schwule und auch einige Lesben auf. 

Im Yumbo befindet sich der Großteil der schwulen und lesbischen Kneipen Playas. Die beiden mittleren Etagen sind nicht spezifisch schwul und beherbergen vor allen die kleinen Läden. Diese sind jedoch nicht besonders spannend, da sie überwiegend Ramsch und kopierte Waren anbieten, noch dazu haben fast alle das gleiche Angebot. 

Der muffige Duft in diesen Gängen tragen das Restliche dazu bei, dass man sich hier nicht von langer Dauer aufhalten kann. Eine positive Ausnahme bildet noch die "Fundgrube". Bekannt ist das Yumbo als "der große Treffpunkt" der Gay Szene. Da gibt es im Erdgeschoss eine große Anzahl an Bier- und Cocktailbars, von denen einige sehr nett und ansprechend sind. 

Es dürfte für jeden was dabei sein: schicke und rustikale Bars, Bars für Junge und für Alte, für Deutsche und für Engländer, Schlagerbars, Bars für Bären, Bars mit Darkroom, Bars mit Travestie Shows und solche mit hübschen Jungs ohne Shirt als Kellner. 

Man nehme in einer der Bars Platz, bestelle ein Getränk und sehe dem großen allabendlichen schwulen Schaulaufen am Platze zu. Man kann die einen bewundern und natürlich auch flirten und über die anderen ganz herrlich ablästern - manche vergeben sogar Punkte oder Noten. Ebenfalls schwul ist im Yumbo-Center die 4. Etage mit ein paar Bars, einer Gay Disco und einer tollen Gay Sauna.

DÜNEN  VON MASPALOMAS

Die Dünen im Südosten von Maspalomas erstrecken sich über eine Länge von sechs und eine Breite von ein bis zwei Kilometern. Der Sand besteht hier nicht aus Gesteinstrümmern, sondern überwiegend aus von der Brandung angeschwemmtem und zerriebenem Korallen- und Muschelkalk – durch die Calima verwehter Sand aus der Sahara ist nicht der eigentliche Ursprung. In den Dünen liegt das einzige offizielle FKK-Gebiet Gran Canarias.

Von Playa del Ingles aus erreicht man den bei schwulen Gästen beliebten FKK-Strand mit der Strandbude Nummer 7 auf einem markierten Weg durch das beeindruckende Dünen Areal. Man gehe vom Hotel RIU PALACE Maspalomas etwa 1,5 Kilometer auf sandigen Weg, den Holzblöcken entlang, zum besagten Kiosk Nummer 7. Da das Dünen Areal unter Naturschutz steht - sollte Mann die markierten Wege nicht verlassen. Doch leider wird das Dünen Areal meist auch als Cruising Areal genutzt.

Daher ist die Gegend in den Dünen manchmal nicht ganz jugendfrei. Der besagte Bereich an der Strandbude 7 ist hauptsächlich in der Schwulenszene sehr beliebt. Hier treffen sich die Schwulen aus der ganzen Welt. An bestimmten Tagen, wie zu Faschingsbeginn am 11.11., bei der Gay-Pride, ... ist an diesem Strandabschnitt wahrlich die Hölle los. Schwule wissen eben, wie man Feste feiert. 

DER LEUCHTTURM

Der Leuchtturm befindet sich in Punta de Maspalomas am westlichen Ende des Strandes Playa de Maspalomas neben dem Dünenfeld am südlichen Ende der Insel. 1906 wurde das Leuchtfeuer elektrifiziert und mit einem Generator und Batterien versehen, um den entsprechenden Betrieb bei Abschaltung oder Ausfall des Stromnetzes zu gewährleisten. 1973 wurde die Anlage automatisiert und wird seitdem ohne Leuchtturmwärter betrieben. 

Der Faro de Maspalomas wurde 2005 von der Regierung der Kanarischen Inseln zum historischen Denkmal (Bien de Interés Cultural) erklärt. Inzwischen hat sich die Umgebung des Leuchtturms sehr verändert. Er markiert nun den Beginn einer belebten Zone mit zahlreichen Restaurants und Geschäften sowie ausgezeichnete Hotels. 

Meine Unterkunft - HOTEL RIU DON MIGUEL

Für diese Reise habe ich das RIU DON MIGUEL nahe dem Yumbo-Center ausgesucht. Der Empfang war freundlich, die Zimmer für ein 3-Sterne-Hotel in Ordnung. Ich hatte von meinem Balkon einen Ausblick zum Gay-Hotel AXEL und dessen Parkanlagen. Die Zimmer verfügen über einen Tresor (Gebühr 15 Euro/Woche), ein großzügiges Badezimmer und einen kleinen Balkon. TV mit SAT-Empfang und eine Minibar runden die Einrichtung ab.

Das Frühstücksbuffet war ausgezeichnet, manch 4-Sterne-Hotels auf der Insel können da nicht mithalten. Von frischem Obst, Joghurts, Müsli, frisches Gebäck, Wurst, Speck, Käse, Eier in jeder Art, Fruchtsäfte, Lachs, ... war alles vorhanden. Der Speiseraum ist sehr groß, sodass man immer einen Platz ergattern wird. Die Mitarbeiter im Hotel sind sehr freundlich und hilfsbereit. Mit etwas Glück und bei Verfügbarkeit kannst du das Frühstück auch unter freiem Himmel genießen. 

Auf der großen Bühne bei der Terrasse finden allabendlich tolle Unterhaltung-Shows statt. Die große und nett gestaltete Terrasse mit dem angrenzenden Pool laden zum Verweilen und Surfen im Internet ein. WLAN-Empfang gibt es (leider) nur beim Empfang und im Bereich der Terrasse. 

Auf den Zimmern hast du keinen Wlan-Empfang, was ich persönlich sehr schade finde, bieten doch schon viele Hotels, auch in niederen Kategorien, diesen Service an! Punkten kann das Hotel auf alle Fälle mit der Freundlichkeit der Mitarbeiter, das Frühstücksbuffet, die gute Lage und dass das Hotel ein Adults only-Hotel ist. 

KULINARISCHES

Auf jeden Fall musst du auf der Insel als Beilage für deine Hauptgerichte die "Papas arrugadas" dazu bestellen. Verzichte hierfür gerne mal auf Pommes und Bratkartoffeln. 

Das sind kleine Pellkartoffeln ungeschält in Meersalzwasser gekocht und mit einer pikanten Sauce serviert, der "mojo". Diese Pellkartoffeln werden in jedem guten Restaurant angeboten. Empfehlen kann ich dir dazu das Restaurant "Miramar Yumbo" direkt beim Yumbo-Center. 

Den besten Kuchen und die besten Torten gibt es in den zahlreichen "Cafe de Paris" in Maspalomas und beim "Cafe Wien" im Einkaufszentrum Cita. Das Cafe Wien in der CITA wird ab 16:00 Uhr hauptsächlich von den Schwulen beim Nachhausegehen vom Strand gerne aufgesucht. Hier kann es schon mal passieren, dass man auf einen Platz lange warten muss. Im Cafe de Paris habe ich die beste Apfeltorte gegessen. 

Die beste Paella auf der Insel habe ich im Restaurant "Bei Lelo" direkt im Yumbo-Center gegessen. Die lange Wartezeit habe ich mit leckeren Tapas verkürzt. Die Kellner (besonders der Tätowierte) sind sehr freundlich, das Ambiente und die Einrichtung passen zum Yumbo-Center. Hier darf man nicht anspruchsvoll sein.

MELONERAS

Der moderne Badeort Meloneras liegt ganz im Süden der schönen Kanareninsel Gran Canaria. Am langen Atlantikstrand befindet sich die mondäne Strandpromenade, die mit zahlreichen Designerboutiquen, Juwelieren sowie schicken Restaurants ein Paradies zum Shoppen und Genießen ist. Hier befindet sich auch der traumhafte Sandstrand von Meloneras, der zu den schönsten der Insel zählt. 

Besonders Parasailing ist hier ein unvergessliches Erlebnis, da du dabei einen wunderschönen Panoramablick über die bergigen Landschaften von Gran Canaria und den Nationalpark der Dünen von Maspalomas genießt. Begrenzt wird der Strand im Westen von einem malerischen Leuchtturm, dem Faro Maspalomas, der ein beliebtes Fotomotiv ist. 

Sportbegeisterte schätzen Meloneras für den hervorragenden Golfplatz und zahlreiche Wandermöglichkeiten. Für Entspannung sorgen die abwechslungsreichen Spa- und Wellnessbereiche der gehobenen Hotels während deines Urlaubs in Meloneras. 

Der gesamte Ort strahlt Eleganz und Luxus aus, vergisst dabei jedoch nicht seine spanischen Wurzeln. Viele Häuser sind im typisch kanarischen Stil mit traditionellen Holzbalkonen erbaut. Meloneras beheimatet viele Parks, Plätze und paradiesische Gärten. 

Sogar eine originalgetreue Nachbildung der berühmten Iglesia de San Sebastian-Kirche aus Agüimes im Osten von Gran Canaria befindet sich hier und beherbergt ein Luxushotel. Nicht weit von Meloneras liegt der idyllische Hafenort Puerto de Mogán, der auch als Venedig des Südens bekannt ist. Durch seine vielen Kanäle, die sich an den malerischen weißen Häusern im kanarischen Stil bis zum Jachthafen entlang schlängeln, ist Puerto de Mogán eines der beliebtesten Ausflugsziele der Vulkaninsel. 

Auf der Insel gibt es jede Menge zu entdecken. Da ich mich für einen kurzen Erholungsurlaub entschieden habe, kann ich nur das beurteilen oder empfehlen, was ich auch tatsächlich gesehen und erlebt habe. Diese Insel in einem Blogeintrag zu beschreiben ist ein Ding der Unmöglichkeit. Noch in diesem Jahr werde ich, gemeinsam mit meinem Partner, die Insel am Stück zwei Wochen besuchen. Wir wollen dann viele Ausflüge machen, die Berge und Bergdörfer besuchen, die andere Seite der Insel  kennen lernen. Bestimmt gibt es dann einen ausführlicheren, auch größeren Blogartikel. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Erich aus Klosterneuburg (Donnerstag, 24 Mai 2018 19:15)

    Der Blogartikel ist ja schön geschrieben, auch sind die Fotos wunderschön. Aber Gran Canaria verliert immer mehr an Attraktivität. Der CSD Maspalomas war in diesem Jahr unter aller Sau. Im Yumbo werden Kneipen nicht integriert, die Parade war nicht mehr so schön wie die Jahre zuvor, und von den Preisen während der CSD will ich gleich ganz schweigen. Aber von den Schwulen kann mans ja holen, das Geld. Sind ja reich und müssen nicht aufs Geld achten. Dieses falsche Klischee wird da komplett ausgenutzt. Aber irgendwann wird man feststellen müssen, dass sich die Gays rächen werden. Mir kommt sogar vor, das ist auch im Sinne der Bewohner und Betreiber mancher Kneipen. Für uns war es jedenfalls das letzte Mal, dass wir diese Insel besucht haben. Es gibt viele attraktivere Ziele als GC. Nichts gegen deinen Blog oder diesen Eintrag, der ist wunderschön. Alles Gute weiterhin, ein treuer Blogleser.