· 

Mein Gayblog von deutscher Blogliste gelöscht

Nein, ich bin bestimmt nicht kleinlich oder wehleidig. Aber hier spielen sich Dinge ab, die ich nicht nachvollziehen kann. Auch wenn die Bedeutung von Blogverzeichnissen (Bloglisten) für Blogger in den letzten Jahren vielleicht etwas abgenommen hat, sollte man diese als Tool zur Traffic- und Backlink-Generierung für den eigenen Blog oder die eigene Webseite nicht ganz abschreiben. Denn bei der Fülle an Blogs, die es zu allen Themenbereichen gibt, sind Blogverzeichnisse hilfreich, um schnell und einfach gefunden zu werden. Was bei Österreichs größtem Blogverzeichnis Blogheim.at jedoch kein Problem ist, dürfte auf einer beliebten deutschen Blogverzeichnis-Seite sehr wohl ein Problem darstellen. Doch beginnen wir von Angang an: Um einen Blog bekannt zu machen, stellen Blogger ihren Blog gerne im Internet, auf sogenannten Blogverzeichnis-Seiten vor. Man will ja, dass der Blog bekannt wird und die mit Liebe und viel investierter Zeit erstellten Artikeln, gelesen werden. Bevor man auf diesen Blogverzeichnis-Seiten freigeschaltet wird, müssen oft bestimmte Kriterien erfüllt werden. Diese Kriterien finde ich gut und verhindern auch, dass Werbeseiten oder Firmen hier keine Plattform gefunden haben, um sich oder ihr Produkt bekannt zu machen. Auf deutschen und österreichischen Blogverzeichnis-Webseiten sind die Kriterien meist gleich: Die Artikeln müssen in deutscher, oder zumindest in englischer Sprache erstellt sein. Es darf sich um keinen Werbeblog handeln. Der Blog muss frei von rassistischen, gewaltverherrlichenden und pornografischen Inhalten sein. Der Blog muss regelmäßig betreut werden. Oft wird auch verlangt, dass ein Publicon (kleiner Banner) zur Blogverzeichnis-Seite angebracht wird. Zuvor muss man sich mit ein paar wenigen Daten registrieren, damit man auch sicher gehen kann, dass es sich um deinen eigenen Blog handelt. 

All diese Punkte wurden meinerseits, ohne Unterbrechung oder Veränderung des Publicon-Codes (HTML-Code), erfüllt. Meine Blogartikeln werden in deutscher Sprache erstellt, der Blog  wird regelmäßig mit neuen Artikeln aktualisiert. Mein Blog wird weder mit pornografischen, noch mit gewaltverherrlichenden oder rassistischen Inhalten gefüllt. Durch das Anklicken des Publicons konnte ich so die Daten (Besucherzahl, Übernahme der neuesten Blogartikeln, Statistiken, ...) für meinen Blog abrufen. Mein Blog gehört mir und wurde durch meine Email-Adresse bestätigt. Doch am Wochenende, nach mehr als 9 Monaten, dürften die Blogverzeichnis-Betreiber einer bestimmten Seite wach geworden sein: Es handelt sich bei meinem Blog um einen Gayblog! Das will man dann offensichtlich doch nicht genehmigen. Auf meine Frage, weshalb mein Blog ohne vorheriger Bekanntgabe oder Angaben von Gründen nach 9 Monaten gelöscht wurde und mir der Zugriff auf mein Konto verwehrt wird, kam nach kurzer Zeit die Antwort: Ich hätte kein Publicon online gestellt. Da ich bis zu meiner Löschung das Publicon auf der Startseite rechts unter "Dieser Blog ist gelistet bei" gut sichtbar angebracht hatte, denen auch ein Beweis in Form eines Screenshot gemailt habe, wurde der Schriftverkehr plötzlich eingestellt. Auf meiner Seite beim Blogverzeichnis heißt es nur mehr: "Seite kann nicht gefunden werden!" Da ich alle Kriterien erfüllt habe, kann ich nur annehmen, dass mein Blog wieder einmal, wegen der homofreundlichen Inhalten, aus einer weiteren Blogverzeichnis-Seite entfernt wurde. Schließlich war ja neun Monate alles okay!

Nicht dass ich jetzt traurig wäre. Ganz gewiss nicht. Es zeigt mir wieder einmal, dass wir noch lange nicht da angekommen sind, wo ich es mir gewünscht hätte. Da ich alle Kriterien erfüllt habe (bis zur Löschung, denn ab diesen Tag wurde das Publicon von mir entfernt), muss ich davon ausgehen, dass der Blog wegen des Inhaltes unerwünscht ist. Durch das Entfernen meines Gay-Blogs von dieser Blogverzeichnis-Seite ist mein Besucher-Strom nicht weniger geworden. Homophobie gibt es nicht nur durch Beschimpfungen, Plakate, Hetze, Rufe, Gewalt. Das nenne ich die "unsichtbare Homophobie". Doch ich mache auch diese Art von Homophobie durch meinen Blog sichtbar. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elli aus FN/D (Montag, 22 Oktober 2018 10:39)

    Da ich seit April fast täglich auf deinem Blog bin, jedesmal ein Publicon von bloggerei gesehen habe, dieser jetzt entfernt ist, nehme ich an, dass es sich hierbei um diese Seite handelt. Komisch das Ganze. Lass den Kopf nicht hängen. Du bzw dein Blog wird auch so gefunden.

  • #2

    Thomas aus Wien (Montag, 22 Oktober 2018 11:28)

    Am fehlendem Button kann es nicht liegen. Dieser war bei meinen Besuchen immer sichtbar. Von Blogheim.at und bloggerei.de

    Dein Blog ist auch so bekannt und entwickelt sich zum wunderschönen Tagebuch.