· 

Der wunderschöne Grundlsee

Hallo, schön dass du wieder einen Blick auf mein Tagebuch wirfst. Heute berichte ich von unserem Kurzurlaub mit mehreren Gays am Grundlsee im wunderschönen steirischen Salzkammergut. Übernachtet haben wir in Bad Mitterndorf, dem Heimatort Conchitas (siehe unten). Eingebettet im Toten Gebirge am wunderschönen Ausseerland liegt auf über 700 Meter der Grundlsee. Der Grundlsee ist mit 4,22 km² der größte See der Steiermark und wird durch die Grundlseer Traun entwässert, einen der drei Quellflüsse der Traun. Er wird durch die Stimitz, den Zimitzbach und die Toplitz, den Entwässerungsbach des in der Gemeinde liegenden Toplitzsees gespeist.

Am Grundlsee gibt es fast ausschließlich öffentlich zugängliche Badestrände. Du kannst deinen Badetag am Grundlsee verbringen, wo auch immer du möchtest. Entweder auf den Hauptbadeplätzen, in einer romantischen Bucht oder am wunderschönen FKK Strand. Beim Gasthof zur Post ist die Anlegestelle für spannende Schiffsfahrten am Grundlsee. Der Geo-Trail ist ein gemütlich zu erwandernder Weg zwischen Grundlsee und dem benachbarten Toplitzsee ohne nennenswerte Steigungen und einer Dauer von ca. 2,5 Stunden. Er ist jedoch ein alpiner Weg und somit auf eigene Gefahr zu begehen. Dem Besucher werden anhand von 34 gekennzeichneten Stationen in übersichtlicher und verständlicher Form die Entstehung der Landschaft, die Gebirgsbildung des Toten Gebirges bis hin zu den Eiszeiten sowie zahlreicher außergewöhnlicher Geländeerscheinungen (Gletschermühle, verschwundene Wildbäche, Karstquellen der Stimitz etc.) erklärt.

Die von uns besuchte Pfarrkirche Grundlsee im Ortsteil Bräuhof in Grundlsee ist eine römisch-katholische Pfarrkirche. Sie ist dem Heiligen Herzen Jesu geweiht. Die Kirche mit dem gewaltigen Bergmassiv im Hintergrund sticht einem jeden Grundlsee-Besucher sofort ins Auge und lädt so zu einem Besuch (und einem Gebet) ein. Um 1880 wurde ein aus 14 Männern bestehendes Komitee zur Errichtung einer Kirche in Grundlsee gegründet. Zum Komitee gehörten unter anderen der Graf von Meran, Graf Kesselstatt und Fürst Kinsky und deren Familien. Diese Familien trugen die finanzielle Hauptlast am Bau der Kirche. Der Bau wurde im neugotischen Stil errichtet. Die Turmuhr stammte von der sog. „Troadhüttn“, dem Hofkasten auf dem Chlumeckyplatz in Bad Aussee, welcher 1886 abgetragen wurde. Diese Uhr wurde 1957 durch eine elektrisch betriebene und diese später durch eine Funkuhr ersetzt. Das Läutwerk wurde 1970 elektrifiziert. Die Steingewichte mit Eisenringen von der Hofkastenuhr stehen heute noch als Randsteine auf dem Kirchplatz. Liebevoll gepflegt ist der Friedhof mit einem schönen Ausblick auf den See Grundlsee. Die Statuen im Altarraum stellen Jesus, Margareta Maria Alacoque, Notburga und Antonius von Padua dar. Neben dem Sakramentshäuschen stehen ebensolche Figuren des Joseph und Maria. Diese holzgeschnitzten Statuen sind, wie auch das Reliefbild „Gottesmutter der Passion“ auf der linken Seite der Kirchenschiffes und die 14 Kreuzwegstationen, Werke aus dem Grödnertal.

Ausgangspunkt für unsere Ausflüge und Wanderungen war der Ort Bad Mitterndorf, der Heimat Conchitas, die es hier schon zur Ehrenbürgerin geschafft hat. Ob du einen Kurzurlaub oder einen längeren Ferienaufenthalt genießen willst, die abwechslungsreiche Landschaft und die gastfreundlichen Einheimischen werden dich begeistern. Hier kannst du noch völlig reine Luft atmen und dich weitestgehend an unberührter Natur erfreuen. 

Übernachtet haben wir im Hotel Grimmingblick, einem netten Viersterne-Hotel bei bester sonniger Lage. Ein tolles Ambiente, nette Komfortzimmer mit funktioneller Ausstattung sowie die familiäre Atmosphäre und die Herzlichkeit der Mitarbeiter garantieren einen Wohlfühl-Aufenthalt. Jedem Gast steht die großzügige Wellnessoase mit Whirlpool, Hallenbad und Freibad, Saunalandschaft mit Dschungelbad, Finnischer Sauna, Orientbad, Infrarotkabine und großer Liegewiese zur Verfügung. Die Komfortzimmer laden zum Wohlfühlen und Entspannen ein. Die frische Bergluft begleitet dich in einen energievollen Tag und für einen gelungenen Ausklang sorgt das kulinarische Angebot. Es wird dir eine à-la-carte-Küche sowie ein erlesenes Sortiment an Weinen, Cocktails, Kaffee- und Teespezialitäten angeboten. Übernachtungsgäste werden mit drei Wahlmenü und kulinarischen Themenabenden verwöhnt. Der Restaurantbereich mit Wintergarten und großzügiger Terrasse bietet einen prachtvollen Blick auf das Bergpanorama. Link: Hotel Grimmingblick

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sigi und Harald (Samstag, 07 Juli 2018 07:54)

    Danke für diesen tollen Bericht. Da bekommt man Lust auf Urlaub im eigenen Land.

    !!! Toller Blog!!!

  • #2

    Didi (Samstag, 07 Juli 2018 14:29)

    Tolle Bilder! Ich liebe deinen Blog.