· 

Bin Hetero, würde aber ... Ab wann ist man bi?

Hallo und liebe Grüße aus meiner Heimatstadt Wien. Ich freue mich, dass du wieder zu mir gefunden hast. Zu aller erst möchte ich DANKE sagen. Schon weit mehr als 120 Blogbesucher haben an meiner Umfrage teilgenommen. Das freut mich sehr. Doch nun zum eigentlichen Thema: Immer wieder lese ich auf einschlägigen Plattformen Inserate wie: "Bin Hetero, möchte aber einen Schwanz blasen" oder "Bin Hetero (m) und suche einen Mann für geile Treffen". Jetzt grad aktuell: "Ich bin nicht bi oder schwul, obwohl ich es gern mal mit einem Mann erleben möchte". Jetzt stellt sich mir die Frage: Ab wo beginnt das bi sein und wo hört das hetero sein auf? In meiner Vorstellung beginnt das Bisexuell sein schon ab dem Moment, wo ich andere Schwänze geil finde, ich sie irgendwie oder irgendwo spüren möchte. Ich kann Männer durchaus attraktiv finden, ohne dass ich gleich bi oder schwul bin. Wenn mir jedoch die sexuellen Fantasien einen Streich spielen, indem ich als Mann mit einem Mann Sex haben möchte, dann darf man sich berechtigt die Frage stellen: "Bin ich eigentlich noch hetero?"

Es bringt bestimmt nichts, Mann (oder Frau) in bestimmte Schubladen wie bi, hetero, schwul zu stecken, denn prinzipiell ist ja jeder Mensch bisexuell veranlagt. Das meinte nicht nur Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse, sondern auch der Sexualforscher Alfred Kinsey, der Tausende von Amerikanern nach ihren sexuellen Erfahrungen und Vorlieben befragte. Freud glaubte, dass jeder Mensch sich nach einer Phase der Bisexualität üblicherweise entweder für die Homo- oder Heterosexualität entscheidet. Die grundlegende bisexuelle Veranlagung schlummert jedoch im Inneren weiter - und kann gelegentlich auch wieder zutage treten. Kinsey schockierte die Amerikaner mit dem Ergebnis, dass fast die Hälfte der männlichen Bevölkerung sich sowohl auf heterosexuelle wie auf homosexuelle Aktivitäten einlässt oder auf Vertreter beider Geschlechter reagiert. 

Bisexuell zu sein heißt aber nicht, dass man sich zu beiden Geschlechtern gleich hingezogen fühlt oder dass man grundsätzlich nur Beziehungen zu dritt führt. In der Welt der Bisexuellen sind alle Variationen vertreten: Die Frau, die nach ihrer Beziehung zu einem Mann eine lesbische Partnerschaft eingeht, genauso wie der mit einer Frau verheiratete Mann, der nebenbei immer mal wieder Ausflüge in die schwule Welt macht. Aber auch der schwule Mann, der in einer festen Beziehung lebt und hin und wieder nur erotische Phantasien von Frauen hat, kann sich als bisexuell bezeichnen: Letztlich kommt es darauf an, wie jeder sich selbst sieht und wofür er oder sie sich entscheidet. An dem Klischee, dass Bisexuelle doppelt so viele Möglichkeiten haben wie andere, dürfte tatsächlich etwas dran sein: Mehrere Studien bescheinigen, dass Bisexuelle häufiger Sex und mehr erotische Fantasien haben als Heterosexuelle und sich häufiger selbst befriedigen. Insgesamt dürfte Sexualität für Bisexuelle also eine größere Rolle spielen als für Heteros.

Auch wenn in solchen oben erwähnten Inseraten immer wieder mal zu lesen ist: "Bin Hetero, möchte aber ..." So ganz Hetero kann man dann doch wieder nicht sein. So bleibt es an den Bisexuellen selbst hängen, sich neben allem Experimentieren und Sammeln von Erfahrungen immer wieder aufs neue zu erklären. Es ist nun mal so, dass Liebe, Sex und Partnerschaft nicht automatisch immer mit derselben Person oder dem selben Geschlecht verbunden sein muss. Wie bei allen anderen partnerschaftlichen Dialogen kommt es dann darauf an, möglichst offen und ehrlich die eigenen Wünsche vorzutragen. Ausprobieren und genießen hat noch keinem Menschen geschadet, das Verdrängen kann jedoch schlimme Folgen haben. Glauben Personen, die solche Inserate aufgeben ernsthaft, andere Bis oder Gays fallen auf so einen Schwachsinn rein, nur weil es "spannend" ist, einen Hetero rumkriegen zu können? Weil Gays davon träumen, mit einem Hetero Sex machen zu können?

Bilder: Screenshot aus dem Film TYPES OF CUDDLES | GAY EDITION auf YouTube

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Novi (Samstag, 10 November 2018 15:27)

    Bin da ganz bei dir. Sobald ich als Hetero an einem fremden Schwanz spielen möchte, kann man nicht mehr sagen, dass man hetero ist. Wenn man schon mit dem Gedanken spielt, es nur einmal ausprobieren zu wollen, denke ich, dass irgendwo im Hinterstübchen das Bisexuelle herum schlummert.
    Danke für deine tollen Beiträge. Bin immer wieder gerne bei deinem Blog.

  • #2

    Das Sexluder vom 11. Bezirk (Sonntag, 11 November 2018 15:26)

    Wenn ich als Mann einen Mann spüren möchte, ich meine jetzt sexuell, dann habe ich eine Bi-Neigung. Viele wollen das einfach nicht wahrhaben. Wenn ein Hetero es einmal nur versuchen möchte, den Analsex, dann nimmt er keinen anderen Mann, denn das würde ihn abtörnen, er nimmt dann einen Dildo oder eine Kerze, Banane, Gurke, ...